Minuten erklärt.Seitenblicke bis 2016 nachzulesen (mit den Fotos) im Archiv

Veranstaltungen 2017


Selten so gelacht !!!
 
Im Schutzhaus " zur Zukunft " auf der Schmelz, fand am 12.11.2017 ein Frühschoppen mit dem "lustigen Herrmann" und der " Weltpartie " statt. Um 10 Uhr war Einlass und es war schon ein großer Andrang an Besuchern sowie 15 Clubmitglieder die sich auf den Beginn freuten. Um ca.11Uhr stimmte die Weltpartie mit bekannten Wienerliedern und Heurigenlieder die Besucher ein, um dann die Bühne dem lustigen Herrmann zu überlassen. Der präsentierte ein Feuerwerk an Witzen, Schüttelreimen und Musikstücken mit eigenen Texten, die die Lachmuskeln der Besucher aufs äußerste strapazierten. Nach einer Pause, wo wir uns bei Speis und Trank stärkten, ging es wieder weiter mit Evergreens, gespielt von der Weltpartie und einem weiteren Auftritt vom Herrmann, der auch hier wieder zur Höchstform auflief. Zum Abschluß sangen sie gemeinsam ein paar Schlager um sich ca. um 15 Uhr zu verabschieden. Das Publikum bedankte sich mit frenetischem Applaus.
Unsere Clubmitglieder waren alle von den Darbietungen begeistert.
Kl.F.

[fotos]


+

Mit großer Bestürzung erreichte uns die Nachricht vom plötzlichen, unerwarteten Ableben  (26.10.2017) unseres Freundes und Weggefährten Manfred „Jimmy“ Riegler .

 

Viele Jahre hast Du wie kein anderer, den österreichischen Motorsport als Journalist geprägt, ob mit dem Mikrofon bei diversen Veranstaltungen vor Ort oder kompetenten Beitrag in den Printmedien.  Du warst immer Life dabei und konntest die Menschen begeistern.

 Durch Gespräche und persönlichen Kontakt mit den Fahrern kanntest Du jeden einzelnen und Deine offene, lebensfrohe Art war ein Merkmal von Dir.

Einige von uns kannten Dich als Sprecher und Kommentator bereits aus früheren Jahren als sie mit dem Motorsport begannen und ihre ersten Erfolge sichtbar wurden.

 Jimmy, Du warst nicht nur die Stimme und die Feder des österreichischen Motorsports, Du warst einer von uns

    FD

 


BUCHPRÄSENTATION IN TRAISEN
 
Am 25.10.2017 fand im Stadtsaal von Traisen die Präsentation des neuen Buches  " Legenden in Schräglage "statt. Das Buch entstand nach einer Idee von Herbert Thumpser, dem Bürgermeister von Traisen, während der Rupert Hollaus Ausstellung 2016. Nachdem bei dieser Ausstellung zahlreiche Motorradstaatsmeister aus verschiedenen Disziplinen anwesend waren, waren sich alle einig, daß man über die meisten österreichischen Motorradrennfahrer nicht mehr viel weiß und das sollte sich ändern. Nach der Ausstellung nahm Herr Thumpser mit den Stars von einst Kontakt auf und er sammelte persönliche Daten und Fotos um damit dieses Buch zu gestalten. Schlussendlich haben sich 37 Fahrer bereit erklärt ihre Rennfahrerkarriere in Wort und Bild bereitzustellen. Aus diesen Daten entstanden dann Kurzbiographien jedes einzelnen Fahrers und das Buch war in einjähriger Arbeit geboren. Auch vom ZV-Motor- Wien haben sich Leopold Hlinka, Doppelstaatsmeister 1960,  Erich Dohnal- Staatsmeister 1966 u.1971 und Horst Bartke Staatsmeister 1959 u.1960 in diesem Buch verewigt.
 
Man kann sagen ein sehr gelungenes Nachschlagewerk über Österreichische Motorradrennfahrer aus verschiedenen Epochen und verschiedenen Meisterschaften.
 
Die feierliche Präsentation wurde im Beisein von 35 anwesenden Rennfahrern und zahlreichen geladenen Ehrengästen aus der Wirtschaft und der Presse durchgeführt und wurde von allen sehr positiv beurteilt.
Kl.F.

[fotos]


Obmännerkonferenz

Am 21.-22.10. fand in Baden bei Wien die diesjährige Obmännerkonferenz unter Beteiligung von 21 Clubs statt. Ein Punkt war ein Vortrag über "Datenschutz" in Verbindung mit Verarbeitung personenbezogener Daten.

Das wesentliche aber war nach 3jähriger Funktionsperiode die Neuwahl (Stefan Franye stellte sich nicht mehr zu Wahl). Kandidaten waren Ing. Franz Pintarich und Walter Reiter. W. Reiter gewann mit 15 Stimmen bei einer Enthaltung die Wahl klar für sich. Als sein Stellvertreter wurde Christian Grünwald gewählt.

Im Namen des ZV-MOTOR-WIEN wünschen wir den beiden viel Erfolg und gute Zusammenarbeit für die kommenden 3 Jahre.

MH


CLASSIC EXPO - SALZBURG
 
Vom 19.-22.10.2017 fand auf dem Salzburger Messegelände die diesjährige Oldtimermesse und Verkaufsshow mit Versteigerung statt. Es waren zahlreiche Aussteller aus dem In - und Ausland vor Ort um ihre Schätze zu präsentieren. Schätze im wahrsten Sinne des Wortes, waren bei den Automobilen zu sehen, wobei diesmal eine ganze Halle mit allen erdenklichen Ferrari Modellen zu bestaunen waren. Natürlich auch etliche Vorkriegswagen der verschiedensten Marken und Baujahre.
Aber auch die Motorräder kamen nicht zu kurz. Der IGFC unter Wolfgang Stropek in Verbindung mit dem Norton Club unter Roland Großbichler, stellten eine Startzeremonie wie bei den legendären Autobahnrennen in Salzburg nach und erzeugten damit bei den Motorradfans große Emotionen. Denn jeder denkt noch gerne an die Rennen der 50er und 60er Jahre zurück, an denen Spitzenfahrer aus aller Welt teilnahmen und ab 1955 den Titel " Rupert Hollaus Gedächtnisrennen " trug. Auch wir vom ZV-Motor-Wien beteiligten uns mit 3 Motorrädern an der Ausstellung.
Angeschlossen war auch ein Teilemarkt, der einige Raritäten bot, aber preislich im oberen Bereich angesiedelt war. Auch einige Restaurierungsbetriebe stellten ihre Arbeiten dar und Werkzeuge aller Art wurden angeboten.
Eine Sehenswerte Ausstellung für jeden Oldtimer Fan.
KL.F.

[fotos]

 


 

GOLDENER HERBST AM BISAMBERG

 
19 wanderbegeisterte Clubmitglieder trafen sich am 14.10.2017 um 10 Uhr bei der Endstelle Linie 31 in Stammersdorf. Das Wetter hätte nicht schöner sein können, blauer Himmel, Sonnenschein und sehr warm.
Die Route führte durch den alten Ortskern von Stammersdorf, vorbei an der Ortskirche und weiter durch Weingärten zu einem Heurigen in der Kellergasse, von dessen Terrasse sich ein herrlicher Blick auf das nördliche Wien bot. Dazu ein Glas frischer Sturm - Herz was willst du mehr! Weiter ging's über die Senderstraße und einem großen Bogen durch Weingärten zur Mittagsrast auf den Magdalenenhof am Bisamberg. Wir stärkten uns mit Speis und Trank und genossen den herrlichen Sonnenschein auf der Terrasse. Der Weitermarsch kostete schon etwas Überwindung, da es hier so gemütlich war. Vom Magdalenenhof, vorbei an der historischen Villa, gingen wir eben nach Westen, um dann nach Langenzersdorf abzusteigen. Hier sah man die großen Weingüter der Gemeinde Wien und natürlich auch vom Stift Klosterneuburg. Vorbei am Hanakmuseum und an alten Winzerhäusern, die teilweise heute nur mehr als Wohnungen dienen, führte uns der Weg nach einiger Zeit nach Strebersdorf. Hier ließen wir bei einem Heurigen den Tag ausklingen und traten dann die Heimfahrt mit der Linie 26 an.
KL.F.

[fotos]


Sardinien

Sardinien, eine traumhafte Insel im Mittelmeer wurde vom 18.bis 30.Sept. bereits zum dritten Mal von einer kleinen Gruppe Enthusiasten zum Motorrad El Dorado auserkoren. Die An- u. Rückreise erfolgte wie bisher per Automobil samt Anhänger nach Livorno zur Schiffsfähre welche uns nach Olbia brachte. Danach ging es zur Unterkunft nach Santa Maria Navarese einem kleinen Ort in der Gemeinde Baunei unweit von Tortoli.

Unserem Scout - dem Ehre gebührt - war es offensichtlich eine Freude seine Pensionisten Crew - anstatt gemütlich im Liegestuhl am Meeresstrand die Sonne zu genießen - ohne Rücksicht auf Hände und Gelenke bis zur Grenze der Belastbarkeit auszuloten, aber was soll’s. Beeindruckend waren die Landschaft mit teils bizarren Formen sowie jegliche Pflanzen. Ebenso die Tierwelt, vorwiegend am Hochplateau des Nationalparks direkt auf und neben der Straße, wo Vorsicht geboten war!

Einen Rasttag ohne Motorräder gab es in Cagliari der Hauptstadt von Sardinien. Hier wurde neben dem Antico Caffe, das älteste Kaffeehaus der Stadt auch die Bastione San Remy als kulturelle Ergänzung besucht.

Wir hatten in dieser Zeit angenehme Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad Celsius, konnten in acht Fahrtagen 2200km und täglich ca.6000 Hm zurücklegen. Lediglich ein Tag war verregnet.

Insgesamt eine tolle Zeit an die wir uns noch gerne zurück erinnern werden.

 FD

 

PS. Die vorerst nagelneue Motorradbereifung ist gleichmäßig bis zur Hälfte abgenutzt…

 


Alles was Recht ist

wollten 12 Mitglieder am 6.9. in Pöggstall bei der Landesausstellung wissen. 9 Wetterfeste mit Motorräder und 3 Mitglieder in 2 Autos nahmen am Septemberausflug ins südliche Waldviertel teil. Die Ausstellung zeigte die Geschichte unserer Rechtsprechung vom Anfang der Menschheit bis Heute. Die Dame die die Führung durchführte war sehr kompetent, und die ausgestellten Exponate äußerst interessant anzusehen. Nach ca. 90 min. Führung hatten wir den Mittagstisch im Gasthof Kalkofen in Loibersdorf. Ein empfehlenswertes Gasthaus mit regionalen Produkten die vorzüglich zubereitet wurden. Schade das Pöggstall nicht gerade um's Eck ist. Leider hatten wir am Nachmittag wieder Pech (zum 3.x) mit dem Wetter: Regen, Regen, Regen.

HM

[fotos]


Vor 50 Jahren die TT in Ziersdorf

Horst Bartke sen., ein langjähriges Mitglied vom ZV-MOTOR-WIEN hatte einen Traum, daraus wurde eine Idee und daraus wieder nach unzähligen Gesprächen eine Veranstaltung vom Feinsten.

Horst, in Ziersdorf zu Hause, trainierte in den frühen 60jahren rund um Ziersdorf  mit seinem Motorrad für diverse Rennen an denen er erfolgreich teilnahm (2 facher Staatsmeister).  Irgendeinmal entstand die Idee ein Motorradrennen zu veranstalten. So wurden 1,2, Motorradrennen und später die Tourist Trophy (1967-1973) daraus, wo auch unser ZV-MOTOR-WIEN Mitveranstalter war. Und das alles vor 50 Jahren.

Die Veranstaltung die HB sen. vorschwebte war eine Erinnerung an die damalige Zeit, eine Präsentation einiger Motorräder die damals  rund um den Kurs fuhren und Fotos und Plakate auszustellen.

Diese Vorhaben wurde von Horst Bartke sen., seinem Sohn und vielen, vielen Helfern vorbildlich in die Tat umgesetzt.

Die Halle wurde tagelang adaptiert und mit Bildern der Rennfahrer aus der Zeit, div. Plakaten und Fahnen aus den Sechzigern geschmückt. Es waren auch ca. 20 alte Rennmaschinen ausgestellt die zum großen Teil von Mittgliedern des ZV Motor-Wien zu Verfügung gestellt wurden, (Guldan - Norton Manx,  Kleemann - Jawa, Dienst - Ducati, Bartke - BSA Gold Star, Stolz - Aermacchi) als besonderes High Light war die sehr seltene und wertvolle Matchles von dem leider viel zu zu früh verstorbenen Werner Bergold zu sehen.

In Kooperation mit Ing. Hermann Stöckl der seine Motorradausfahrt - die er jährlich durchführt - so plante, daß das Ziel und die Siegerehrung in Ziersdorf war, war ein zusätzlicher Höhepunkt. Die Veranstaltung war wieder ein toller Erfolg, mit 97 Teilnehmern in 7 Klassen, gestartet wurde pünktlich ab 9 Uhr. Die Strecke führte ca 50 Km durch das Weinvertel über Oberolberndorf, Wiesen, Hausleiten entlang des Wagrams nach Ziersdorf wo nach der Ankunft, 3 Runden auf der Historischen Rundstrecke gefahren wurde.

Es war sehr beeindruckend (Gänsehautgefühl) wie begeistert die Zuschauer entlang der Strecke waren die uns zugewinkt haben, teilweise sogar mit Fähnchen. Nach der Zieldurchfahrt unter Applaus der Zuschauer wurde im Gasthaus Baier das gemeinsame Mittagessen eingenommen. Dann ging es zurück zur Siegerehrung. Um 14”30 war dann die offizielle Eröffnung der Ausstellung  wo auch die Herren Franz Dworak (Ehrenpräsident des ZV Motor) und Horst Bartke ein paar Worte in Erinnerung an die Motorradrennen in Ziersdorf sagten.
 
Als Gäste und Zuschauer vom ZV Motor waren noch Präsident Heinz Merkle mit Gattin, Walter Guldan, Helmut Hafner, Franz Ritter, Gerhard Stolz und Herbert Truhlar anwesend
 
Danke an Hr.Ing. Hermann Stöckl, der Gemeinde Ziersdorf, und  einen besonderen Dank möchte ich noch an Franz Kleemann, Horst Bartke sen. und Horst Barke jun. aussprechen
ohne deren Eigeninitiative und sehr großen privaten Engagement das ganze wahrscheinlich nicht zustande gekommen währe.
 
 
Ergebnisse RBO- Trophy
 
Gruppe 4 Dworak Franz 3. Platz
  Friedrich Tengler 7. Platz
Gruppe 6 Vollmann Karl 3. Platz
  Dienst Karl 10 Platz
Gruppe 8 Bley Erich 8. Platz
 
    
 KD

[fotos]

http://www.rbo.at/aktuelles/2017-07-27/rbo-trophy-2017      (link von RBO H. Stöckl)


Große Kugel, kleines Loch

wie soll das gehen? Das fragten sich einige unserer Mitglieder/Innen am 9.8. am Minigolfplatz im 14. Bez. 9 Männlein und 3 Weiblein versuchten das vorerwähnte zur Perfektion zu machen um auf 18 Bahnen so wenig wie möglich Versuche zu benötigen, die Kugel in das Hole zu bekommen. Das Verhältnis Frauen / Männen war bei der Teilnahme 1:3, auf dem Siegespotest sah das dann ganz anders aus, nämlich

2:1 für die Frauen

Siegerin  wurde mit 46 Schlägen  Renate Zehmann, vor Franz Dworak mit 51 Schlägen und Ingrid Schekulin mit ebenfalls 51 Schlägen.

Wir gratulieren ganz Herzlich

MH


Es wird a Wein sein und mia wean a no sein...vor

hoffentlich, aber der Abend und die Stimmung im Fuhrmannhaus an 7.7. ließe das vermuten. An die 30 Mitglieder waren der Einladung des ZV zu dem wirklich gelungenen Abend gefolgt. Unser Mgl. Peter Glück dem so mancher von uns so eine Stimme und Umfang von Liedern nicht zugetraut hätten, waren auf's Angenehmste überrascht. 3 Mann hoch, als Sänger Peter Glück, schöner hätte der Abend nicht verlaufen können. Alte Lieder, die wir noch von unseren Eltern und aus der Jugendzeit kannten, wurden 3 Stunden gesungen. Essen und trinken war auch in Ordnung sodass man sagen kann

" Ein schöner Heurigenabend mit Musik unter lieben Freunden"

MH

[fotos]


Immer diese Radfahrer...

war ein lieber Film mit u.a. Heinz Erhard, Wolf Albach-Retty und H.J. Kullenkampf. So bunt gings bei unserem Radausflug am 28.6. nicht zu, aber so schön war es allemal. Getroffen haben sich 7 Pedalritter in Rossatzbach beim Campingplatz um Punkt 10h um ca. 50 km gegen Westen zu strampeln. Bei herrlichen Wetter ging es ca. 24 km bis zur Melker-Brücke. Auf der anderen Seite durch die Wachau, Aggsbach, Weißenkirchen, Dürnstein zurück mit einen Donaufähre nach Rossatz. Anschließend wie sollte es anders sein, endete der schöne Tag beim Heurigen Rehrl-Fischer in Rossatzbach.

Ein schöner Tag mit netten Freunden.

MH

[fotos]


Südtirol

 

Vom 13.bis 20.Juni 2017 traf sich so wie bisher eine Gruppe routinierter Motorsportler des ZV Motor Wien  zu gemeinsamen Tourenfahrten im bezaubernden Rosendorf Nals im Etschtal. Kurt, Peter, Helmut, Erich, Fritz und Franz waren mit Begeisterung dabei und seit vielen Jahren schätzen wir den persönlichen und familiären Kontakt in einer kleinen, sauberen Pension.  Zwischen Bozen und Meran eingebettet für Ruhe, Sport und Erholung mit Freizeitzentrum versehen, ist es auch für Motorradfreaks ein besonderer Anziehungspunkt da auch Oldtimerveranstaltungen seit mehreren Jahren hier stattfinden.  

In den fünf Fahrtagen wurden unter besten Wettervoraussetzungen bekannte Pässe und Straßen u.a.: Jaufen - Falzaregopaß, Marmolada, Grödner u. Pordoijoch, Madonna di Campiglio, Stilfser Joch u.v.m. unter die Räder genommen und eine Strecke von 1300 km inmitten der faszinierenden Bergwelt Südtirols abgespult. Lediglich am ersten Fahrtag überraschte uns ein Gewitter bei der Abfahrt vom Penserjoch und sorgte für die einzig nasse Dusche während unseres gesamten Aufenthalts.  

Außer dem Fahrer eines Wohnmobiles der trotz Fahrverbot versuchte die schmale, enge Straße auf den Gavia Paß zu erklimmen und für Unverständnis und Verkehrsblockade sorgte gab es keine schlechten Erfahrungen. Im Gegensatz dazu sorgte eine junge hübsche Kellnerin im Eisstadion von Corvara zum zweimaligen Besuch unserer hungrigen Crew in der Pizzeria….

Kurz zusammengefasst eine schöne und gelungene Motorradtourenfahrt mit Freunden.

FD.

[fotos]


Bucklige (verregnete) Welt

Bosnigl und Neidhammel vor. Irgendwer vergönnt uns die Motorradausflüge nicht.

Aber von vorn: 13 auf ein schönes Wetter hoffende Biker fuhren am 7.6.unter der Führung von Franz und bei Sonnenschein Punkt 10h vom MC DONALD, ausgestattet mit einem Sack voll Schokonüsse die uns eine ganz liebe Angestellte von MD mit auf den Weg gab, weg. Vormittag ging es gemütlich über Sauerbrunn und Wiesen nach Forchtenstein. Nach einer kurzen Pause weiter über Blumau nach Kirchschlag ins Hotel Post-Hönigwirt, den wir schon von 2013 kannten. Nach ausgezeichnetem Essen wollten wir die Nachmittagsetappe in Angriff nehmen. Weit kamen wir nicht. Vor Aspang begann es zu regnen und der Niederschlag wurde immer stärker sodaß wir in der Folge zu dem Entschluß kamen, es hat keinen Sinn, wir hören auf. Jeder fuhr dann so gut er konnte und je nach Ausrüstung mehr oder weniger nass, nach hause. Vor Wien - man glaubt es kaum - schien wieder die Sonne.

 Da es diesmal schon das zweite Mal war das es uns die Frühjahresausfahrt verregnet hat, müssen böswillige Kräfte am Werk sein (das nächste mal dürfen auch Hexen mit Besen mitfahren).

MH

[fotos]


Wien's altes Universitätsviertel

17 Interesierte gingen bei der für 23.5.2017 angesetzten o.a. Führung mit. Treffpunkt war am Schwedenplatz und wir spazierten über die Griechengasse, Griechenbeisl, Griechenkirche zum "DER KELLER am Laurenzerberg".  Weiter zur Schönlaterngasse (Basilisk) über alte wunderschöne Hinterhöfe, über die alte Universität, Jesuitenkirche, ins Haus der Akademie der Wissenschaften weiter über kleine Gassen bis zum Blutviertel, der Blutgasse, dem Mozarthaus bis zur Stephanskirche.

Herzlichen Dank an Frau Barbara Timmermann, eine überaus kompetente Fremdenführerin!

MH

[fotos]


ÖAMTC/ÄKVÖ-Symposium: Ärztliche Schweigepflicht bei Fahruntauglichkeit aufheben?

 Mediziner und Juristen diskutierten in Salzburg

 Das Symposium der Ärztlichen Kraftfahrvereinigung Österreichs (ÄKVÖ)  beschäftigte sich am 21. April 2017 mit dem Thema "Grenzen der Schweigepflicht bei eingeschränkter Fahrtauglichkeit". Dabei wurde diskutiert, wie weit die Schweigepflicht eines behandelnden Arztes reicht und ob es Gründe gibt, trotz aller Vertraulichkeitsgrundsätze die Angehörigen oder Behörden über mögliche Beeinträchtigungen zu verständigen. "Die Schweigepflicht ist dazu da, das Vertrauen von Patienten zu ihren Ärzten zu stärken. Andererseits hat aber die Öffentlichkeit ein Interesse daran, dass Personen, die aus gesundheitlichen Gründen ein Risiko darstellen, keine Fahrzeuge lenken", erklärte Martin Hoffer, Leiter der ÖAMTC-Rechtsdienste.

 In diesem Spannungsfeld spielen Ärzte eine wichtige Rolle. Sie müssen ihre Patienten umfassend beraten und einschätzen, ob diese eigenverantwortlich im Sinne der öffentlichen Sicherheit handeln können. "Das Recht auf Schweigepflicht ist im Behandlungskontext von immanenter Bedeutung. Trotzdem sind Grenzen der Schweigepflicht insbesondere bei Selbst- und Fremdgefährdung zu beachten", meinte dazu Univ.-Prof. Dr. Josef Marksteiner vom Landeskrankenhaus Hall. Das gilt insbesondere für an Demenz erkrankte Menschen sowie Patienten mit psychischen Störungen. Kritisch sahen die vortragenden Mediziner und Juristen die Mitteilung an Behörden. "Hier gibt es vor allem datenschutzrechtliche Bedenken. Aber auch das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient würde darunter leiden", so Hoffer abschließ


Besuch bei der Währungshüterin

13 wissbegierige Mitglieder wollten genau Wissen, wo unser Gold lagert und wo unser Geld herkommt. Nun, das gelagerte Gold sahen wir in der Nationalbank nicht aber die Entstehung des Geldes von seinen Anfängen bis zum heutigen Euro wird in einem kleinen aber feinen 2 Zimmermuseum gezeigt. Unsere Führerin die gewußt hat wovon sie spricht hat es uns sehr gut in 90 Minuten erklärt.

Anschließend hatten wir einen vorzüglichen Mittagstisch im Gasthaus "zur steirischen Jagastubn" genossen.

Ein sehr interesanter Vormittag.

MH

[fotos]


Wandertag

 
Am 25.3.2017 war wieder unser Wandertag am Programm, Da unser Franzi Kleemann leider durch Krankheit verhindert war, hat uns dieses mal unser Freund Gerhard Stolz den Tourenguide gemacht. Treffpunkt und Abmarsch war um zehn Uhr bei der Endstation der Linie D in Nussdorf. Wo wir auch pünktlich abmarschierten der Weg führte uns durch den Wienerwald bis zum Hermannskogel. Mit einer kleinen Rast (Kaffeepause) am Kahlenberg kamen wir um ca. 13 Uhr beim Restaurant Agnessbründl an, wo wir sehr gut gegessen und getrunken haben. Nach der Labung haben wir uns wieder auf den Retourweg gemacht. Nach einem Stehachterl beim Worseckheurigen in den Weinbergen fand der Ausflug einen wunderschönen Ausklang beim Heurigen Schübel-Auer in Nussdorf mit viel Schmäh und Lachen.

 

Als kleiner Wehmutstropfen ist noch anzumerken: wir waren leider nur zu 11, aber unter dem Moto wer nicht kommt braucht nicht zu gehen, bis zum nächsten mal.
 
K.D.

[fotos]


Automuseum Stockerau

27! Mitglieder des ZV fanden sich am 4.3. in Stockerau bei herrlichem Wetter ein, um das kleine aber feine Siegfried Marcus Automobilmuseum zu besuchen. Man sah in der Sonderausstellung "Steyr Puch" vom uralten Puch Motorrad bis zu den Knutschkugeln von damals in 5oo ccm bis 650 ccm und Haflinger aber auch den 2. Siegfried Markuswagen und viele andere alte Raritäten. Nach ca. 1 1/2 Stunden hatten wir die Besichtigung durch und es ging zu einem Spitzen-Heurigen: Buschenschank Staribacher in Höbersdorf.  Kellergewölbe, gepflegte Getränke, herrliches Buffet, Vereinsherz was willst du mehr?

Ein wirklich schöner, gemütlicher Nachmittag mit netten Freunden.

[fotos]   


 

Jahreshauptversammlung 2016
 
Am Freitag den 17.2.2017 wurde im "Schutzhaus am Ameisbach" unsere alljährliche Hauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes und der Ehrung der Motorsportler der vergangenen Saison durchgeführt. Als Ehrengäste waren Herr Stefan Franje mit Gattin,- Vorsitzender der ARGE Zweigvereine im ÖAMTC,- und eine Abordnung vom Triumph Club Wien der Einladung gefolgt. Auch die Clubmitglieder kamen erfreulicherweise in großer Zahl.
 
Um 18:30 Uhr eröffnete Obmann Heinz Merkle die Veranstaltung mit einer kurzen Einleitung. Anschließend würdigte Herr Franje  in seiner Ansprache die Notwendigkeit und Arbeit der Zweigvereine und überreichte Obmann Heinz Merkle eine Ehrenurkunde samt goldener Anstecknadel. Auch Leopold Hlinka und Alfred Worel wurden für ihre langjährige Tätigkeit bei der OSK von Heinz Merkle mit einer Ehrenurkunde bedacht auch mit Anstecknadel und Franz Dworak wurde das Motorsportehrenzeichen in Gold verliehen. 
 
Bei der anschließenden Neuwahl des Vorstandes gab es gegenüber 2016 keine Änderung, außer daß interimistisch Ing.Kurt Vavryn als 2.Obmannstellvertreter tätig wird.
 
Die Siegerehrung der Clubmeisterschaft 2016 zeigte ein paar neue Gesichter, was sehr erfreulich war. Leider hat die Teilnahme an der  Clubmeisterschaft  allgemein abgenommen, da einige vom aktiven Sport aus Altersgründen zurückgetreten sind. Nachwuchs ist leider nicht in Sicht. Sieger der einzelnen Klassen in Fotos 1.
 
Nach Beendigung der Siegerehrung, die Heinz Merkle in sehr launiger Weise durchführte, gab es dann Stärkung für alle am Buffet. Auch hier ein Lob an die Küche. 

Ein herzliches DANKE  auch an die Aussteller der schönen Motorräder.

 
Franz Kleemann 

[fotos]

[fotos 1]


Bike Austria Tulln
 
Am 3.2.2017 besuchte eine Gruppe vom Z.V.Motor Wien die diesjährige Motorradmesse am Tullner Messegelände.
Gezeigt wurden die neuesten Modelle der namhaften Motorradhersteller, sowie Roller und Fahrräder mit Elektroantrieb. Auch Trikes und Quads konnte man eingehendst besichtigen.
 
Höhepunkt war zweifellos das MotoGP Motorrad von KTM. Auch das Motorrad von der Paris- Dakar Rally mit dem Rupert Walkner den tollen 2.Platz erreichte, konnte am KTM Stand besichtigt werden.
 
Die Kultmotorräder der Marken Harley und Indian boten eine breite Pallette an Fahrzeugen an, allerdings mit astronomischen Preisen.
 
Zubehörstände aller Art, ergänzten die Ausstellung, die sicherlich zu den interessantesten in Österreich zählt.
KL.F.

[fotos]

 


 

Neujahrstreffen der Benzinbrüder
 
Diesmal lud am 21.1.2017 der IGFC unter der Leitung von W.Stropek nach Garsten ein, nicht wie die vergangenen Jahre in Bad Hall bei der Fa. Terschl. Neu war auch, daß vorwiegend Motorradsportler eingeladen waren, was allgemein sehr gut ankam. Als Moderator des Abends fungierte wieder Jimmy Riegler, sowie ein Sänger mit Gitarre und der Kabarettist Kammerhofer die alle für gute Unterhaltung sorgten.
Eingeladen waren auch die Staatsmeister der vergangenen Jahre, die auch zahlreich erschienen waren. Stropek stellte bei seiner Rede sein Programm für 2017 vor und denkt auch am Manx Grand Prix auf der Insel Man teilzunehmen.
Bei Speis und Trank klang der Abend gemütlich aus.
 
KL.F.

[fotos]


Wie das Neujahrskonzert am ersten Jänner

findet auch bei uns das Bowling - Tournier im Jänner statt. 15 Mitglieder die es wissen wollten und 5 Anfeuerer fanden am 14.1. den Weg in den Phoenix Bowling Park Hernals (ehem. Postplatz) um sich wieder zu Messen.

 

Angela Meidinger mit 383 Pins

Richard Rampula mit 365 und

Renate Schachl mit 343 Pins

 

hatten die Nasen vor den restlichen 12. Herzliche Gratulation

                                                                                                            

 Am Ende und zur Wiedererlangung der verlorenen Kalorien hatten wir noch einen Besuch beim Italiener in der Rosensteingasse vorgesehen bei dem das Essen besonders gut gemundet hat. Erstaunlicherweise waren beim Essen mehr Mitglieder als beim Bowling. An was das liegen mag???

[fotos]